microphone  johann hofmann facebook  johann hofmann xing  LinkedIn button  YouTube logo stacked white  johann hofmann twitter
Lexikon - Industrie 4.0

Lexikon - Industrie 4.0

EINFACH anders

E

E-Health

gehört zu: Digital Value

E-Health" (auch Electronic Health) steht für elektronische und digitale Technologien im Gesundheitswesen zur medizinischen Versorgung und Überwachung von Menschen.
Fitnessarmbänder oder Fitness Tracker , sogenannte Wearables, messen neben der Schrittzahl auch den Puls und den Blutdruck und leiten die erfassten Informationen in der Regel an eine Smartphone-App weiter. Im einfachsten Fall werden daraus interessante Diagramme und Grafiken generiert. Im akuten Fall kann sogar automatisch der Rettungsdienst aktiviert werden. Die Überwachung von implantierten Herzschrittmachern kann so Leben retten.

 E Health

Bildquelle: © REDPIXEL - Adobe Stock

„E-Health" ist ein schönes Beispiel für den DIGITAL VALUE incl. seiner Definition.

 

E-Learning

gehört zu: Digital Value

Unter E-Learning (Electronic-Learning) werden alle Formen von Lernen verstanden, bei denen elektronische oder digitale Medien zum Einsatz kommen.
Häufig handelt es sich dabei um Web- und Computerbasierte Lernformen.

 E Learning

Bildquelle: © Mediteraneo - Adobe Stock

Wenn das E-Learning in Eigenleistung, z.B. im Fernstudium durchgeführt wird, bezeichnet man das als Virtuelle Lehre.

Wenn Präsenzveranstaltungen und Virtuelle Lehre verknüpft werden, spricht man von Blended Learning (dt. integriertes Lernen).
Blended Learning ist eine Mischung aus klassischem Unterricht und Fernstudium.
Es bezeichnet quasi eine Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und Virtuelle Lehre kombiniert werden.
Ein Teil der Lerninhalte wird im Klassenzimmer “face-to-face“ durch den Lehrer vermittelt und den anderen Teil lernt der Schüler zu Hause am PC durch Lernprogramme. Ein Vorteil der Virtuellen Lehre ist es, dass das Lernen nicht zeit- und ortsgebunden ist.

blendedLearning

Bildquelle: © kabliczech - Adobe Stock

Blended Concepts“ beschreibt in Analogie zum Begriff „Blended Learning“ die konzeptionelle Abstimmung der einzelnen Bausteine untereinander.

Die Kunst ist es für das jeweilige Thema ein lehrreiches und interessantes Konzept zu entwickeln,
damit die Schüler Spaß daran haben und quasi durch Gamification zum Lernerfolg kommen.

Der Begriff Gamification (aus englisch game für „Spiel“) steht für spielerisch lernen und ist eine besondere Form des E-Learning.

Gute Gamification Beispiele sind der Quizzer® und das Web Based Training, die für unterschiedliche Themen Gamification anbieten:
Hier erfahren Sie mehr über diese beiden Tools.

QuizHandWebBasedTraining3

Mit der App Quizzer®       &          Web Based Training  spielerisch lernen

 

Edge Computing

gehört zu: Vernetzung

Der Begriff Edge Computing (engl. für Rand oder Kante) ist noch relativ jung und steht für dezentrale Datenverarbeitung am Ort des Geschehens.
Bildlich gesprochen findet Edge Computing an der Kante zwischen der Datenquelle (z.B.: Sensoren) und dem Rechenzentrum bzw. der Cloud statt.
Edge Computing ermöglicht eine effiziente Datenverarbeitung, bei der große Datenmengen nahe der Quelle verarbeitet werden können, sodass weniger Internetbandbreite benötigt wird.

Es hat zum Ziel, Wartezeiten (Latenz) zu minimieren und eine Netzüberlastung zu verhindern.

Edge Computing

Bildquelle: © beebright - Fotolia.com

Embedded System

gehört zu: smarte Objekte

Der Begriff Embedded System (zu dt.: „eingebettete Systeme“) steht für integrierte Software auf einer reduzierten Hardware die nicht als Computer bezeichnet wird. Die Embedded Software ist meist in einem Flash-Speicher gespeichert und durch den Anwender nicht oder nur mit speziellen Mitteln veränderbar.
Ein Embedded System begegnet uns auch in Form von sogenannter Firmware.
Smarte Objekte sind mit Embedded System ausgestattet um mit ihrer Umwelt in Kontakt treten zu können.
Embedded System wird z.B. eingesetzt in Haushaltsgeräten oder in Herzschrittmachern.

Embedded System

Bildquelle: © KAnton Shaparenko - Adobe Stock

Entität

gehört zu: Internet der Dinge

Eine Entität beschreibt die Identität von einem echten oder einem virtuellen „Ding“.
Dazu erhält jedes „Ding“ eine Unique Identification Number (UIN).
Diese UIN ist eine eindeutige Identifizierungsnummer mit der alle Dinge (Entitäten) eindeutig identifizierbar und damit einzigartig werden. 
Bei der Vergabe der UIN Nummern muss die mehrmalige Vergabe derselben Nummer zuverlässig ausgeschlossen werden.
Im Sinne vom Internet der Dinge (IoT) ist die Entität für alle Dinge die vernetzt werden wollen bereitzustellen!

UniqueIdentificationNumber

Bildquelle: ©magele-picture - Fotolia.com & JH

Ein Asset wird erst durch eine Unique Identification Number in seiner Verwaltungsschale einzigartig und damit zu einer Entität.

 

zum Feedbackformular

Ihr Feedback ist mir wichtig!

Helfen Sie mir dabei, mein Lexikon zu erweitern.
zum Feedbackformular